39.9h – Last Progress Check

Ich bin noch nicht so weit. Aber fast, immerhin.

Heute flog ich mit David. Vor dem Flug waren aber noch all seine Fragen zu bewantworten. Er sagte, er ginge heute viel mehr ins Detail, als an der Prüfung, sodass es mir dann einfacher vorkommen werde. Ich hatte es nicht einfach und wir erkannten ein paar Bereiche, in die ich mich noch mehr einlesen muss. Bisher habe ich mir zum Beispiel keine Gedanken gemacht, was für einen Motor die Cessna hat. Ich habe mir auch noch nie Gedanken darüber gemacht, ob es legal wäre, wenn ich nach der Prüfung Passagiere für eine karitative Organisation herumfliegen würde. Bisher interessierte mich die Antwort nicht. Aber was soll ich sagen: Für die nächsten Tage muss es mich interessieren!

Hausaufgabe: Lesen!

FARAIM2

Dort drin findet man alle Regeln. Kein Witz, da drin steht alles übers Fliegen drin… Das sind etwa zwei Kilogramm an Informationen. Deshalb schmerzt mir jetzt auch der Rücken. Wer sich erinnert weiss, dass ich hier mit dem Velo unterwegs bin! =)

Im Flug ging wieder der künstliche Horizont nicht. Das Instrument drehte sich wie wild. Entsprechend war es schwierig, exakt eine 45° Kurve zu fliegen. Besonders anspruchsvoll war das Fliegen nach Instrumenten (unter der Haube). Ich musste den künstlichen Horizont (Attitude Indicator) ignorieren und die Kurven nur mit Hilfe von Kompass, Turn Coordinator und Höhenmesser fliegen. Zum Steigen und Sinken schaute ich auf den Höhenmesser.

attitude-indicatorTurn-Coordinator

Als ich wieder aus dem Fenster schauen durfte, hatte ich absolut keine Ahnung wo ich war. Sobald ich es herausgefudnen hatte, fiel der Motor aus. Das überraschte mich allerdings nicht gross. Flugzeuge reagieren nämlich – wie wir Schüler auch – sehr empfindlich auf Fluglehrer. Immer wenn einer dabei ist, sind wir nervös und beginnen zu stottern! Ich bereitete die Notlandung vor und wählte dazu einen 300 Meter kurzen Privatflugplatz. Selbstverständlich sprang der Motor, vor dem Aufsetzen, wieder an. Das Problem war recht simpel. Die Hand des Fluglehrers hatte den Gashebel zurück gezogen. Ich hoffe, Motorausfälle sind immer so leicht zu beheben! 😀

Airport_traffic_pattern

Wir flogen dann nach Harvey für eine Short Field Landung. Wie immer, beim Anfliegen von neuen Flugplätzen, begann ich zu grübeln, wie das genau gehen sollte. In welche Richtung lande ich? Wo gehts in die Volte und wo gehts raus? – In der Theorie fand ich dieses Thema so simpel, dass ich es gar nie richtig gelernt hatte. Jetzt bereue ich es. Ich hätte nie gedacht, dass mir so etwas Einfaches Mühe machen könnte.

Das ist das erste Mal, dass bei einem Progress Check ein Instruktor nicht zufrieden mit mir war. Jetzt muss ich wieder hinter die Bücher und nochmals mit Isaac zusammensitzen. Mich nervt es, dass ich nicht alles gut konnte. Gleichzeitig bin ich aber sehr froh, dass die Mängel noch vor der Prüfung behoben werden können. Und zudem erlange ich das PPL nicht mit dem Gefühl, ein gelernter Pilot zu sein. Viel mehr habe ich das Gefühl, dass ich ein Leben lang, als Pilot, lernen werde!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s