22.2h – Dead Reckoning

Heute lernte ich die Grundlagen von Dead Reckoning (sozusagen ein mechanisches GPS! 😉 ). Morgen wird das im Progress Check geprüft. Seit meinem Solo bin ich doppelt so oft in der Flugschule. Beziehungsweise doppelt so lang pro Tag. In drei Wochen sollte ich 40h und ein Zertifikat erhalten. Oh wow, es geht alles so schnell hier in Amerika.

Dead-Reckoning

Beim Dead Reckoning (=ungefähre Berechnung) geht es darum, zu errechnen wie man zu einem gewissen Punkt kommt, wann man dort sein wird und wieviel Benzin dann noch übrig ist. Dazu braucht man die komischen Dinger im Bild. Mein Fluglehrer meinte er mache es mir jetzt noch extra schwer – ich musste eine Brille tragen, welche mir die Sicht nach draussen verdeckte, als ob ich in einer Wolke flog.

Wir flogen über einen Flugplatz und dann gings los. Ich musste mir die Zeit und Position notieren. Isaac sagte ich müsse nach Green Valley ausweichen wegen schlechtem Wetter. Das war grob gesagt im Norden. Ich begann eine 90° Kurve dorthin. Gleichzeitig musste jetzt die Rechnerei beginnen. Aus meinem errechneten Heading von 338° wurde ausversehen ca. 350°, ich kompensierte nach ein paar Minuten auf gut Glück nach 310°. Nach meinen errechneten 11 Minuten sagte ich, ich glaube ungefähr dort zu sein. Ich durfte die Brille abnehmen… und tatsächlich. Green Valley – ein 300 Meter kurzer privater Grasflugplatz – war direkt unter mir!

Das Ziel war erreicht, so wie es sein sollte. Nur der Weg dorthin war derart im Zick Zack, dass ich weniger an meine Fähigkeiten glaubte, als an mein Glück! Grundsätzlich hatte ich aber verstanden um was es geht.

Den heutigen Abend verbringe ich nun damit, den morgigen Flug zu planen. Paine Field nach Bellingham. Auf halbem Weg wartet wieder dieselbe Aufgabe, wie heute, auf mich. Ich denke das übe ich heute Abend am Flight Simulator. Da es sich um Mathematik und Multitask handelt, geht das wunderbar. =)


Übrigens: Der morgige Progress Check ist schon wieder mit einem anderen Fluglehrer. Er sei ein älterer Herr, Neuseeländer und humorvoll. Ganz im Gegensatz zum letzten Progress Check; der Lehrer von damals – habe ich unterdessen gehört – werde immer dann eingesetzt, wenn ein Flugschüler so richtig gebraten werden soll. Und das habe ich zum Glück schon hinter mir. Aber wohl möglich, dass der meine praktische Prüfung abnehmen wird…huiuuiui….

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s