4.2h – Stalls, Steep turns, Landing

Nachdem ich mich in der letzten Flugstunde etwas mit Stalls anfreunden durfte, ging es heute ziemlich ab…Nach dem heutigen Flug war es mir den Rest vom Tag nur noch schwindlig. Zu allem Übel werde ich ab heute mit dem Fahrrad zum Flugplatz fahren müssen. Das Auto meiner Freundin ist verkauft!

Heute Morgen, als ich die Augen öffnete, erinnerte ich mich an meinen letzten Flug vor einer Woche. Ich erinnerte mich daran, dass ich den Flugzeugschlüssel auf das Instrumentenbrett legte und ihn dort liegen liess. Bravo. Ich entschuldigte mich vor der Flugstunde. Nach dem Flug lief mein Fluglehrer und ich am Chef vorbei. Urplötzlich rief mir Isaac ins Ohr: “…and NEVER leave the key in the airplane!” Anschliessend folgte gelächter allerseits – und so habe ich es gelernt – das wird jetzt nie mehr passieren. 🙂

Ich musste wieder einige neue Radio Calls machen. Langsam verschwindet meine Angst und Nervosität vor dem Funken. Auch die Readbacks sind gelungen. Irgendwann schaffe ich das also doch noch…

illustration-airplane-stall

In der Luft übten wir Slow Flight und Power On und Off Stalls. Bei meinem ersten Power On Stall kippte mir das Flugzeug nach rechts und ich reagierte falsch darauf. Ich hatte ein unangenehmes Gefühl. Mein FI bemerkte das und leitete die nächsten zwei Stalls ein, ich musste nur das Rudder steuern. So bekam ich ein besseres Gefühl für das Ganze. Der nächste Stall flog wieder ich, und diesmal war er ganz schön heftig. Im ersten Moment sah ich blauen himmel, im zweiten Moment sah ich nur noch Grün.

Isaac meinte ich mache einen guten Eindruck, deshalb lernte ich heute auch noch Steep Turns kennen. In einer C152 dreht man wie in einem Karussell. Mir wurden 360° bei 45° Neigung nach links und rechts vorgeführt. Danach Flog ich von beiden noch zwei. Es ist nicht einfach, den Überblick über Horizont und Instrumente nicht zu verlieren, wenn sich alles so schnell dreht. Aber es machte Spass – ich grinste den Rest vom Flug.

“Do you want to try your first landing?” – Ich antwortete etwas zögerlich… – “Sure!”

Mir wurde konstant ins Ohr geflüstert was ich tun musste. Wir setzten – ohne zu hüpfen – recht sanft auf. DAS erwartete ich nicht. Ich denke die 3km lange Piste nahm mir die Angst. Dazu kam vermutlich noch Anfängerglück…. eine “recht sanfte” Landung… das gibts doch nicht! =)

Happy landings!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s